Die Tauben

Ach, kleine weiße Friedenstaube!
Hör bloß auf, sagt Tanja zu mir, Tauben sind auch solches Viehzeug,
mir wird ganz schlecht, wenn ich Tauben sehe,
und es gibt genug Leute, die das Ungeziefer auch noch füttern,
öffentlich, ich kenne welche.

Wir wissen doch, sagt Tanja, man kann es doch sehn, die picken in jedem Dreck rum, bei den Müllcontainern suchen sie nach Futter, und sie zerren an dem
weggeworfenen Brot, das überall herumliegt.

Bei meiner Freundin Sabine, sagt Tanja, haben sie sogar auf dem Balkon gebrütet.

Sabine mußte sich Gummihandschuhe anziehen, und dann hat sie die Jungen mit kochendem Wasser totgemacht.

Wegen der Nachbarn.

Und in Venedig geht durch Tauben der ganze alte Marcusplatz kaputt, stell dir dasmal vor, du könntest als Tourist dorthin fahren, und dann ist da nur alles voll Taubenscheiße.
Ich sage, na ja, aber irgendwie tun mir die Tauben leid.

Tanja schaut mich mitleidig an, aber dann lächselt sie und fragt: Und Ratten?

Sie weiß nämlich, daß ich vor Ratten Angst habe.
Tauben, sagt sie, sind fliegende Ratten.
Ich weiß gar nicht, was ich nun davon halten soll, denn Tanja hat vielleicht recht,
ich bin bestimmt wirklich kindisch.

Aber die Tauben, die können doch nichts dafür.

KWP 1987.

Ich liebe Tauben.
Ich füttere Tauben.

Besonders: Friedens-Tauben.

Für mich sind Tauben ein KULTUR-GUT.
AP 2017