Drei Tulpen für Genscher.


Meine farbigen Erlebnisse mit “HDG”:

Erst-Kontakt mit einem ernsten deutsch-deutschen Hintergrund (“Genscher + Stasi. Die Wahrheit.” Meine BZ-Titel-Geschichte vom 15. Juli 1992, notiert von Karin Matthees. Dort enthüllt Ex-HVA-Oberstleutnant Günter Bohnsack:”Genscher war kein Stasi-IM Namens Tulpe. Der Vorgang war eine groß-angelegte Desinformationskampagne.”)


Und dann gab es auch ein geschäftlich geprägtes Zusammenwirken (via WMP EUROCOM AG) und eine fernseh-ost-nostalgisch untermalte (EIN KESSEL DDR/MDR, TVmedia) Begegnung.

ALLE: Ungewöhnlich. Spannend.