DER FALL BARSCHEL.

Gemeinsam mit Ralf Georg Reuth (BILD) habe ich zu Barschel, Engholm und Pfeiffer aufwändig recherchiert – deutschland-weit, auch in der Schweiz.

Observationsprotokolle des MAD ausgewertet.
Es gab Hintergrundgespräche in Pullach.
Mehrfach trafen wir uns mit ehemaligen HVA-Oberen.
Auch mit dem damals ermittelnden Staatsanwalt standen wir in Kontakt.

Ganz zu meiner Überraschung wurde mir jetzt unbekanntes „B“-Material in Aus-Sicht gestellt.
Viel-versprechend? Auf jeden Fall: Prüfens-wert.

(Insider wissen u meine Foto-Anspielung.)

Die Barschel-Affäre.

Das „X“ steht
für eine groß angelegte, Dienste übergreifende, Des-Informations-Kampagne.

(Die bis heute nach-wirkt!)

Denn: Politik ist
ein – extrem – schmutziges Geschäft.

Kennt keine Skrupel. Geht sogar über Leichen.

Weil es um
Macht geht.

Ja. Das ist so.

Es herrscht(e) Krieg: Der Kalte. Der Heisse. Der Gegenwärtige?

Die wahre Barschel-Geschichte
würde Macht- und Einfluß-Strukturen (abgestellt auf ur-menschliche
Verhaltensmuster) bloß legen. Ent-tarnen.

POLITIK-ALLTAG. Natürlich, spielt da Geld auch keine un-wesentliche Rolle.

UNSERE DAMALIGEN VERMUTUNGEN konnten wir nicht “hart genug” machen.

Heute, jetzt: Laufe ich bei dem Thema wieder “heiß”.

Die Barschel-Geschichte ist noch nicht – zu Ende – erzählt.

P.s.: Eines kann man dem neuen Barschel-Film schon jetzt attestieren: Er hat frischen Wind in einen alten, fast vergessenen, nicht geklärten Kriminal-Fall gebracht.

Mein spontanes (nicht unbefangenes) Film-Urteil: Bildergebnis für 5 Sterne
Von 10.