23. OKTOBER 2015. THEMEN-ABEND IM UT CONNEWITZ.


HOLGER – GLÜCK IST JEDER AUGENBLICK

Ein Film von André Plath und Chris Caliman
Hier geht es zum Film…

MEIN TAG MIT TARNA
Ein Film von Chris Caliman
Hier geht es zum Film…

MUSIK-PREMIERE


FOTO-SCHAU




DER ABEND

Eindrucks-wuchtig.
Emotions-beladen.
Anregend.
Klärend.
Verbindend.
Sortierend.
Provozierend.
Ehrlich.
Lustig.
Persönlich.
Intim.

Mit Applaus.

MOMENTE. Fotografiert von Chris Caliman.









Nochmals herzlichen Dank an unsere Veranstaltungs-Partner, das UT CONNEWITZ und den rosalinde e.v.

Zusatz

Nach München (UA) und Leipzig lief der HOLGER-Film am 26.10.2015 im Künstlercafé “Godot” in Kiel.

Hier einige Besucher-Stimmen:

“Ich mußte mich erst mal einfinden in den Film.
Dachte Spielfilm, war mehr Doku. Ging um den Holger und sein Leben, seine sexuellen Neigungen usw.
Ich fand Holger sehr sympathisch.
Die Kommentare von seinem Freund + Freundin. Hat mir gefallen.
Lange habe ich überlegt wieso der Titel Glück ist jeder Augenblick. Aber nach + nach
wurde mir klar wieso der Holger auf diesen Titel kam (bzw. der Regisseur) Holger lebt sein Leben, tut Dinge die ihm gut tun. Steht zu seinen sexuellen Neigungen usw. Und der Film soll ausdrücken, daß auch aus negativen Dinge im Leben wie Jobverlust oder Trennungen, im nachhinein sich positive Dinge entwickeln, wo man sich später sagt: das sollte so sein.
Deswegen der Titel: Glück ist jeder Augenblick
auch negative Erlebnisse im Leben
Es liegt an einem selbst
was man aus seinem Leben macht”

“Geht so, Tonqualität könnte besser sein.
Bißchen einseitig.
Einblick in das Leben eines Menschen,
der in einer Subkultur lebt.
Er hat seine Mitte gefunden
und lebt seine Sexualität aus”

“Ein schöner Doku-film von einem ‘Suchenden’
Spiegelt schön das Leben in Berlin in den 80-90ern wieder
viele Lebenskünstler, Homo, Lesben usw.
Hat man als ‘SM’ oder Fetischliebhaber überhaupt eine Chance
eine Partnerschaft/Beziehung zu haben ?
Werde ich in dem Alter wie Holger
auch allein zuhaus auf der Couch sitzen ?
Oder vielleicht doch zu zweit ?
Ich suche schon 25 Jahre
Schöner Film”

“Wirkt sehr spröde ‘undankbar’ und authentisch,
verzichtet auf ‘Höhepunkte’.
Man hat den Eindruck, vieles bleibt bewußt unausgesprochen. Keine leichte Kost, zwiespältig bleibt die Verbindung ‘Kindheitstrauma – S/M’.
Es ist für mich in erster Linie kein erotischer Film
oder ein Film über Erotik, sondern über einen Menschen, der seinen Platz in der Welt sucht. Bemerkenswert der Satz ‘Tiefer als in Gottes Hand kann man nicht fallen’ “

“Ich dachte, der Film beginnt, da war er schon zu Ende.
Die Sprachakustik könnte besser sein. Am Anfang war Holger sehr schlecht zu verstehen.
Mit drei Katzen und Gottvertrauen geht alles!”

“Sehr gemischt, von Trostlosigkeit, Skurrilität, Rührung, Witz, Traurigkeit, Liebenswertem
waren viele Eindrücke dabei.
Auf einmal zu Ende!
Ich sehe einsame Menschen inmitten einer Großstadt.
Jemanden, der eine für mich fremde Welt verkörpert
und in vielen Dingen wie jemand ist, den ich gut kenne.
Und mich überrascht: Die Musikalität, der Gottesglaube.
Mal wieder über mein Klischeedenken gestolpert!”

Aussage des Films:
“Ein Fetisch hat einen Ursprung (in der Kindheit)
Jemand, der einen Fetisch hat, sollte nicht auf diesen reduziert werden”

Eine Frau sagte, dass sie zu dem Film nichts aufschreiben wird, weil sie das nicht kann und nicht will, weil der Film ganz viel in ihr ausgelöst hätte.
Das wollte sie als Lob für den Film verstanden wissen.

Und weitere…