NEIN. Ich bin kein Ostalgiker!

Trotz alledem: Die WOLFs phaszimieren mich.

Der Friedrich.
Der “Mischa”.
Der Konny.

Und DIE “MUTTER. WOLF.”
(Die über das künstlerische Erbe vom “Friedrich” herrschte.)
…Die alles deichselt(e).
(Eine große Geschichte für sich.)

Alles.
Was dran-hang, und hängt, an dieser beeindruckenden Künstler-Politiker-Familie.

Heute habe ich wieder – seit vielen Jahren – KONRAD´S “SOLO SONNY” gesehen.

Ich habe mir das MEISTER-WERK über die”Edition SUPER ILLU” von Dortmund nach Leipzig zu-senden lassen.

Billig. für 1.99 Euro. ( Beschämend. Skrupellos über eBay, weil es die schnellste Möglichkeit war… den Streifen auf meinem Groß-Bild-Schirm flimmern zu lassen.)

Dieser Film ist für mich der Schlüssel zu den wahren WOLFs.

Den EIGENTLICHEN:

Den Vertuschten.
Den Un-Geliebten.
Den Betrogenen.
Den Grausamen.
Den Autoritären.
Den Fein-Geistern.
Den Beschützern.
Den Zu-Hörern.
Den Verzweifelten.
Den Kalt-Blütigen.
Den Un- (Er-) Ge-Hörten.
Den Beleidigten.
Den Ausbrechern.
Den Einsamen.
Den Bewußten.
Den Eitlen.
Den Naiven.
Den (Macht-) Besessenen.
Den Lebe-Menschen.
Den Kultivierten.

Ja, das vereint alle DREI – WOLFs.

Ich kann das verstehen.

Genau, wie in Solo Sonny.
Großes KINO.
Zurecht auf der BERLINALE 1980 (!) mit dem Film-Kritiker-Preis geehrt.
Das Stück DDR wird bleiben.