Vernissage zur Ausstellung “Dialog” – Portrais von EB Wendt.

Eberhard Wendt.
Jahrgang 1935.
Ein Schüler von Walter Münze.

Wendt:Ein Bild ist nicht von vornherein fertig ausgedacht und festgelegt. Während man daran arbeitet, verändert es sich im gleichen Maße wie Gedanken. Und wenn es fertig ist, verändert es sich immer weiter, entsprechend der jeweiligen Gemütsverfassung desjenigen, der es gerade betrachtet. Ein Bild lebt sein eigenes Leben wie ein lebendiges Geschöpf, und es unterliegt den gleichen Veränderungen, denen wir im alltäglichen Leben unterworfen sind. Das ist ganz natürlich, da das Bild nur Leben hat durch den Menschen, der es betrachtet. (Picasso) – Woran man denken muss.”

Ausstellungs-Ort: Operatives Zentrum, Wartebereich der Klinik und Poliklinik für Urologie, Liebigstraße 20, Haus 4, 04103 Leipzig.

Kurator Klaus-Peter John.

Ein klug gewählter, leiser Auftritt. KUNST.

Und: KÖNNEN.

Ein Kommentar LEBEN.

Eine biografische Zeit-Reise.

IM (medizinischen) KUNST-RAUM für “Innere Angelegenheiten”.

Eine erfolg-versprechende Operation.

eberhardw.gmxhome.de

P.s.: Für mich (privat) kein leichter, aber ein (unbedingt) gewollter BILDER-Schritt.
Vor und zurück.
Gut, daß ich da war.
Ich bin bin nach-denklich.
A.P.