Zeit-Bluestext

Zeit

wer soll Dich je begreifen

Du bist die Zahl nicht auf der Uhr

so oft wir auf die Uhr auch sehn

einst bleiben alle Uhren stehn

Denn wir sind nur ein Integral

ein Augenblick lang zwischen Werden und
Vergehn

Zeit

wievielmal

scheint auf im Augenblick die Ewigkeit

in unsrer Lust

und alles ist dann weit

vergessen, was wir längst gewußt

und manchmal

ist dann soviel Leid

dann wirst du Zeit, zur Qual.

Noch gehen die Uhren

Auch uns läßt noch ein Weilchen gehen

Die Uhrzeit sehn und doch nicht sehn

und tun und lassen was uns treibt

in der Zeit

in der Zeit

in der Zeit, die uns bleibt.

Karl Werner Plath


Be-wußter. Leben?

Es wird ZEIT. Höchste.

Nur wie?

Mehr WIDER-STAND leisten.
Mehr NEIN sagen.
Mehr ZEIT-BE-WUSST-SEIN demonstrieren.
Mehr klugen STREIT suchen.
Mehr ge-dank-lich fremd-gehen.
MEHR BEREIT-SCHAFT ZUM ANDERS-SEIN-KÖNNEN AUF-BRINGEN.
Mehr er-LEBEN wollen.

Nach NEUEM lechzen…

Ganz einfach.
CHARAKTER. ZEIGEN.

ZEIT-GE-RECHT.

Sich be-kennen.
Ge-wohntes in Frage stellen.
Ein-ge-fahrene Spur-Rinnen ver-lassen.

Vielleicht: Mit “der” ZEIT im Rücken?

Bestimmt: Nach-denkens-wert. Kraft-kostend.
Ohne Garantie für die Nach-ZEIT.

Nicht un-er-forder-lich.

Wenn man´s (wirklich) wissen will.

Das.

http://www.youtube.com/watch?v=m2rCM09ougk

http://www.youtube.com/watch?v=GN61ltef4TM

Ich,
ZEIT-ge-prägt.
ZEIT-ge-macht.
ZEIT-ver-drängt.
ZEIT-be-kennend.

ALLEM. ZUM TROTZ.
NIE. ZEIT-LOS.