BILD: THIERSE LÄSTERT ÜBER GESCHICHTSUNTERRICHT.

Thierse: “Viele wissen nicht, wer Willy Brandt war.”

Ich bin wahrlich kein Thierse-Sympathisant.
Trotz alledem: Der Mann warnt mit “heiser” Stimme vor einer ernst zu nehmenden, sich rasant ausbreitenden, hoch ansteckenden Krankheit: Geschichts-Verblödung.

KEIN ABSURDES GESCHICHTS-THEATER.

EINE FARCE IN 2 AKTEN.

Ort: Ein Großraum-Büro. Einer großen
deutschen Zeitung.

Zeit: Gegenwart.

Handelnde Personen: Ein
verantwortlicher Redakteur und Mitglied der Chefredaktion.

10
Schüler einer nicht un-berühmten Journalisten-Schule.

(Vorhang auf.)

Eins.
Der Redakteur betritt das
Groß-Raum-Büro, wo die 10 Volontäre praktizieren. Er zeigt den
Anwesenden ein großes Foto von EGON KRENZ und fragt:

„Wer ist das?“

Raten Sie mal, wie viele, der
zukünftigen Meinungs-Macher, den letzten SED-Generalsekretär und
Staatsratsvorsitzenden der DDR, er-kannten?

K E I N E R.

Zwei.
Gleiche Grund-Situation. Der Redakteur
kommt erneut mit einem Foto. Es zeigt STALIN.

Wieder: „Wer ist das?“

Was glauben Sie? Wie viele der ge-schulten Nachwuchs-Journalisten diesen Welt-Verbrecher identifizieren konnten?

Z W E I.

Der Redakteur verläßt sprachlos, nur kopf-schüttelnd, die “Fraktion der Ahnungslosen” Verlags-Hoffnungs-Träger.
Seine Mimik spricht: “Welches Hinterteil gehört welchem No-Promi? Vermutete Antwort-Wahrscheinlichkeit bei der nicht gestellten 10er-Arsch-Frage: 100%.
Wo sind wir hin ge-raten?!”

(Vorhang zu.)

Kein Applaus. Betretenes Schweigen.

Keine Frage. Man weigert sich solche Stücke ernst zu nehmen.

Tragisch-komischer Realismus.

Geschichte. Beginnt vor der eigenen Haus-Tür.


Lieber Ralf…